Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
Schneller Versand durch DPD / DHL
Riesige Auswahl
Hotline 0931 2999 809
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Kindersitze ab 15 kg bzw. 100 cm

Jetzt ist es soweit. Wenn Dein Schatz etwa 1 m groß ist, oder 15 kg hat, dann kann man den "letzten" Kindersitz kaufen.

Hier bitte beachten: 15 kg Mindestgewicht für zugelassene Kindersitze Guppe II / III nach ECE Norm R 44 / 04 oder 1 Meter groß für Kindersitze, die nach der neuesten I-Size-Norm zugelassen sind.

Endlich – mit dem Kindersitz der Gruppe 2,3 - Fahren wie die Großen! Anschnallen mit dem 3-Punkt-Gurt des Autos, wie Mama und Papa und grundsätzlich nach vorn gerichtet.

Ein neuer Kindersitz der Gruppe 2/3 ist notwendig, wenn Dein Kind das zugelassene Höchstgewicht von 18 kg beim Kindersitz der Gruppe 1 erreicht oder 105 cm groß ist und aus dem vorherigen Kindersitz nach i-Size Norm herausgewachsen ist. 

Wie wird der Kindersitz befestigt?

Befestigung mit dem 3-Punkt-Sicherheitsgurt des Auto`s

Der Kindersitz wird ganz einfach auf den Rücksitz des Autos gestellt und über die Gurtführungen im Hals- und Sitzbereich festgeschnallt. 

ACHTUNG: Der Kindersitz muss auch ohne Passagier so gesichert werden, da bei einer Vollbremsung oder gar einem Unfall dieser sonst im Auto „herumfliegen“ und Verletzungen hervorrufen kann.

Befestigung mit Isofix

Bitte vor dem Kauf überprüfen, ob ihr Auto Isofix hat. 

Es wird eine starre Verbindung zwischen Autokarosserie und Kindersitz hergestellt. So wird das Risiko einer falschen Befestigung im Auto minimiert und der Sitz kann sich im Falle eines Unfalls nicht lösen. Auch ohne Passagier ist der Kindersitz so fest verankert und muss nicht zusätzlich mit dem Gurt gesichert werden. 

Worauf musst Du unbedingt achten, wenn Du Dein Kind in einem Kindersitz der Gruppe 2,3 transportierst?

  • Der Schultergurt muss mittig über die Schulter des Kindes verlaufen
  • Der Schultergurt muss in Schulterhöhe über die Schulter verlaufen, damit ein Einschneiden des Gurtes am Hals vermieden wird.
  • Der Beckengurt muss durch die Gurtführungen im Sitzbereich laufen, damit er beim Crash nicht in den Bauchbereich rutschen kann, oder der zurückführende Gurt nach oben zu einer Strangulierungsgefahr wird
  • Sinnvoll insbesondere für die Kleineren unter den Großen ist eine einstellbare Ruheposition.

Reicht auch eine Sitzerhöhung?

Grundsätzlich ist dies ein Kinderrückhaltesystem im Sinne des Gesetzes. Sie sind der ECE-Gruppe 2/3 nach R 44 / 04 zugeordnet und damit erfüllen Sie die Sicherungspflicht. 

Meistens ist der Beckengurtverlauf zwar durch die Führung unterhalb der Armstützen korrekt, aber diese Erhöhungen ohne Rückenlehne bieten keinerlei Seitenaufprallschutz. Auch der Kopf hängt völlig frei. Der Schutz des 3-Punkt-Gurtes, bei dem die Gurt-Aufrollautomatik straffgezogen wird, wenn der Gurt mittig und korrekt in der Höhe über die Schulter verläuft ist hier nicht zwingend gegeben. 

Die preiswerte Sitzerhöhung eignet sich prima als Ersatzsitz, wenn man mal ein zusätzliches Kind mit aus dem Kindergarten oder der Schule abholt, eventuell auch noch für diese Abholfahrten durch Oma und Opa – Aber aus den genannten Sicherheitsgründen empfehlen wir grundsätzlich für alle Passagiere von 4-12 Jahren einen Kindersitz mit verstellbarer Rückenlehne.

Zuletzt angesehen
AKTION